Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit Sie die Webseite einwandfrei benutzen können!

Folgende Links helfen Ihnen JavaScript für Ihren Browser zu aktivieren:
KHRESMOI, Gesellschaft der Ärzte

Die Gesellschaft der Ärzte in Wien nimmt am
EU-Projekt KHRESMOI teil



Das Ziel des EU-Projekts KHRESMOI (Knowledge Helper for Medical and Other Information Users) ist der Aufbau einer mehrsprachigen, multimodalen Suchmaschine, das medizinische Laien und Ärzte bei der Suche nach aktueller und verlässlicher medizinischer Information unterstützt. Das Projekt hat eine Laufzeit von vier Jahren und ein Gesamtbudget von zehneinhalb Millionen Euro. Es beteiligen sich zwölf Institutionen aus neun Ländern. Neben der Gesellschaft der Ärtze sind das CIR Lab der Univ.-Klin. für Radiodiagnostik der Medizinischen Universität Wien und die Information Retrieval Facility (IRF) aus Wien vertreten.

Im Gegensatz zu anderen Forschungsprojekten im eHealth Bereich, spezialisiert sich KHRESMOI nicht auf individuelle Patientendaten, sondern widmet sich der effizienten Verbindung der Wissensbestände aus der großen Menge gespeicherter, publizierter und online verfügbarer gesundheitsbezogener Information. Die vertrauenswürdigen Daten sollen z.B. von der Cochrane Collaboration und der amerikanische Datenbank PubMed, kommen. Die frei zugänglichen Abstracts der Studien sollen automatisch übersetzt und die Zugänglichkeit somit für Ärzte weltweit verbessert werden. Ein wesentlicher Bestandteil des Projektes ist die automatisierte Analyse, Aufbreitung und Suche radiologischer Bilder, die am CIR Lab (Computational Image Analysis and Radiology Lab) der Univ.-Klin. für Radiodiagnostik der Medizinischen Universität Wien unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Franz Kainberger erforscht und in die Praxis umgesetzt wird.

Die Gesellschaft der Ärzte trägt zur inhaltlichen Entwicklung der neuen Suchmaschine bei und widmet sich im Rahmen von Use Cases der Aufgabe, unter Ihren Mitgliedern die Suchmaschine zu evaluieren und zu testen. Dabei stehen ausführliche Analysen der aktuellen Literatur zur Nutzung von Suchmaschinen unter Ärzten und die Ausarbeitung von Online Fragebögen am Beginn des Projektes.

"Das Internet wurde in den letzten Jahren zu einem unverzichtbaren Bestandteil des medizinischen Alltags. Eine verbesserte Suche und ein rascheres Auffinden verlässlicher Informationen haben damit einen direkten Einfluss auf die Qualität der medizinischen Versorgung.", fasst Univ.-Prof. Dr. Karl-Heinz Tragl, Präsident der Gesellschaft der Ärzte in Wien, die Bedeutung von medizinischen Suchmaschinen im Internet zusammen.

Weitere Informationen zum Khresmoi-Projekt sind unter http://www.khresmoi.eu zu finden.

Die Vorträge des Kick-off Meetings am 12.10.2010 im Billrothhaus wurden von der Gesellschaft der Ärzte aufgezeichnet und sind unter der Adresse: http://www.khresmoi.eu/videos/kick-off-meeting abrufbar.