Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit Sie die Webseite einwandfrei benutzen können!

Folgende Links helfen Ihnen JavaScript für Ihren Browser zu aktivieren:
ÄrztInnen als Manager - Der 60. Geburtstag von Generaldirektor Dr. Wilhelm Marhold, Gesellschaft der Ärzte

ÄrztInnen als Manager - Zu Ehren des 60. Geburtstages von Generaldirektor Dr. Wilhelm Marhold

Die 160 Gratulantinnen und Gratulanten, die sich am Freitag im Billrothhaus eingefunden haben, um anlässlich des 60. Geburtstag von KAV- Generaldirektor Dr. Wilhelm Marhold die Rolle von ÄrztInnen als Manager zu diskutieren, bekamen ein stimmiges Bild zu sehen. Ein aufwändig dekoriertes Billrothhaus, das geradezu einlud, der transdisziplinär angelegten wissenschaftlichen Sitzung mit Interesse zu folgen.

In ihrer Eröffnungsrede nahm Mag. Sonja Wehsely Stellung zu Wilhelm Marholds Rolle als Arzt und Manager. Sie hob vor allem den Mut und das Potential zur Veränderung seitens des Generaldirektors hervor und nannte als Beispiele das Krankenhaus Wien Nord und das Spitalskonzept 2030.

Auf die gelungene Eröffnung der Gesundheitsstadträtin folgte ein Festvortrag durch Univ. Prof. DDr. Johannes Huber. Dieser ging auf die gesellschaftspolitische Rolle des Gynäkologen und des Arztes im Allgemeinen ein und erklärte den Zusammenhang zwischen individuellem sozialem Engagement als Arzt und dem Engagement für ein funktionierendes politisches Zusammenleben. Er verwies in diesem Kontext auf einige seiner Kollegen und deren politische Errungenschaften. Insbesondere hob er auch die Rolle des Arztes als Zeitdiagnostiker hervor und wies auf den Konnex zwischen Krankheit und sozialer Stellung hin.

Foto1    Foto2

 

Dann folgte der Beitrag von Bundesminister Rudolf Hundstorfer, in dem dieser kurz den Werdegang von Dr. Marhold mit besonderem Fokus auf sein politisches Engagement umriss. Unzählige Anekdoten und Pointen aus der gemeinsamen Zeit der beiden Freunde lockerten die Stimmung unter den Gästen auf.

Prof. Steyrer nahm in Form einer unterhaltsamen Geschichte Stellung zum gesellschaftlich weit verbreiteten, ablehnenden Umgang mit Verantwortung. Als positives Gegenbeispiel hierzu kam er schließlich auf Herrn Generaldirektor Marhold und dessen Arbeit zu sprechen. Er erörterte die schwierige Situation des Medizinsystems in einer von Marktlogiken dominierten Welt und zeigte auf, wie wichtig es ist, zum Gesundheitssystem einen gesamtgesellschaftlich inkludierenden Zugang zu finden.

Den Schlusspunkt setzte dann der Herr Generaldirektor selbst. In seiner Abschlussrede ging Dr. Marhold auf seine Vorredner ein und bedankte sich für die Veranstaltung. Er verwies auf seine Lehrer und Vorbilder und fasste zusammen, wer und was ihn über seine Laufbahn hinweg besonders geprägt hat. In seinem Vortrag zeichnete er anhand von für ihn wichtigen Kollegen ein Bild seiner Arbeit und den damit verbundenen Errungenschaften.

Einen angenehmen Ausklang fand der Abend dann beim Buffet in der Bibliothek, wo Dr. Marhold und seinen Gästen verschiedenste Köstlichkeiten serviert wurden, die einem solchen Jubiläum würdig sind.

Die Vorträge online ansehen


 
 
 

Für die Diskussion registrieren Sie sich hier bitte kostenlos oder loggen sich als Mitglied ein.

  1. Zur Registrierung