Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit Sie die Webseite einwandfrei benutzen können!

Folgende Links helfen Ihnen JavaScript für Ihren Browser zu aktivieren:
Startschuß Medizinische Museumsmeile, Gesellschaft der Ärzte

Startschuß für die Medizinische Museumsmeile


In der medizinischen Museumslandschaft des 9. Bezirks finden - 2013 wurde mit der Renovierung des Narrenturms begonnen - Neuerungen statt. Eine weltweit wohl einzigartige Zahl von über 50.000 Exponaten existiert in einem Areal, für das vor einigen Jahren der Begriff "medizinische Museumsmeile" gefunden wurde. Dazu zählen das Josephinum mit dem mit ihm assoziierten Museum der Gerichtsmedizin und dem Zahnmuseum, die dem Naturhistorischen Museum zugeordneten Sammlungen im Narrenturm, das Sigmund-Freud-Museum, die Adolf-Lorenz-Ordination, die Herbarien im Pharma- und Drogistenmuseum, die Sammlungen des Instituts für Pharmakognosie und, last but not least, das Billrothhaus der Gesellschaft der Ärzte. Seit Jahrzehnten, in manchen Fällen seit Jahrhunderten, werden diese Sammlungen mit großem Enthusiasmus gepflegt.

Zum Thema "Medizinische Museumsmeile" fand am Samstag den 15.3.2014 im Billrothhaus der Gesellschaft der Ärzte in Wien eine Veranstaltung mit dem Titel "Medizinische Sammlungen: Faszination - Tradition - Innovation" statt. Für die Moderatoren und Initiatoren der Veranstaltung Dr. Christiane Druml, Vizerektorin für Klinische Angelegenheiten der MedUni Wien, und Prof. Franz Kainberger, Präsident der Gesellschaft der Ärzte in Wien, bildete sie den Startschuß für neue gemeinsame medizin-historische Initiativen.

Eingeleitet von einem Vortrag von Dr. Georg Langs über die Möglichkeiten moderner Suche in digitalen Bilddatenbanken im Rahmen des EU-Projektes KHRESMOI, die auch für historische Institutionen neuen Möglichkeiten der Darstellung und Sichtbarkeit ermöglichen, präsentierte Prof. Alfred Engel einen virtuellen Rundgang durch die vollständig erhaltene Adolf-Lorenz-Ordination, referierte Frau Prof. Teschler-Nicola, Direktorin der Abteilung Archäologische Biologie und Anthropologie des Naturhistorischen Museum über die Renovierung und Neugestaltung der pathologisch-anatomischen Sammlung im Narrenturm und präsentierte Frau Dr. Christiane Druml die Neuausrichtung und die zahlreichen Aktivitäten des Josephinums.

Die Vorträge wurden von regen Diskussionen begleitet und mündeten in der Überzeugung, dass gemeinsame Anstrengungen und Initiativen im Rahmen einer "Medizinischen Museumsmeile" nötig sind, um die außergewöhnlichen historischen Leistungen der Wiener Medizin für ein interessiertes Publikum im In- und Ausland sichtbarer zu machen. Weitere gemeinsame Veranstaltungen und die Gründung einer gemeinsamen Dachorganisation sind in Planung.


von links nach rechts:
Dr. Dr. Johannes Kirchner (Zahnärztliches Museum), Prof. Walter Feigl (Verein der Freunde der Pathologisch-anatomischen Museen Österreichs), Dr. Christa Kletter (Sammlungen des Instituts für Pharmakognosie), Prof. Teschler-Nicola, Prof. Franz Kainberger, Dr. Christiane Druml, Dr. Georg Langs, Prof. Franz Lackner (Sammlung für Geschichte der Anästhesie und Intensivmedizin), Prof. Alfred Engel.

 

Wien, 17.3.2014




 

 

Für die Diskussion registrieren Sie sich hier bitte kostenlos oder loggen sich als Mitglied ein.

  1. Zur Registrierung