Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit Sie die Webseite einwandfrei benutzen können!

Folgende Links helfen Ihnen JavaScript für Ihren Browser zu aktivieren:
Wilhelm-Auerswald-Preis 2014 - beste Dissertation, Gesellschaft der Ärzte

Wilhelm-Auerswald-Preis 2014 - beste Dissertation


Bereits zum 23. Mal vergab die Gesellschaft der Ärzte in Wien den Wilhelm-Auerswald-Preis für die beste an einer österreichischen medizinischen Universität verfasste Dissertation. Die Begrüßung der Vortragenden und Gäste übernahm Univ.-Prof. Franz Kainberger, Präsident der Gesellschaft der Ärzte. Die Siegerin Frau Dr. Julia Kröpfl überzeugte mit ihrer schriftlichen Arbeit "Influence of exercise on circulating human hematopoietic stem and progenitor cells“ und wurde außerdem zur besten Vorträgerin gekürt.

     

     


Durch den Abend führten der Initiator und langjährige Organisator des Wilhelm-Auerswald-Preises und Vorsitzender der Jury Univ.-Prof. Dr. Helmut Sinzinger und Univ.-Prof. Dr. Reinhard Windhager von der Universitätsklinik für Orthopädie, MedUni Wien. Die von der Bayer Austria GmbH zu Verfügung gestellten Preise überreichte Dr. Martin Hagenlocher, Geschäftsführer der Bayer Austria GmbH gemeinsam mit Univ.Prof. Dr. Franz Kainberger und den Vorsitzenden der Jury. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury ermittelt. 



Alle Preisträgerinnen und Preisträger im Überblick:

1. Preis:
Frau Dr. Julia Kröpfl (MedUni Graz)
Arbeitstitel: Influence of exercise on circulating human hematopoietic stem and progenitor cells

2. Preis:
Herr Dr. Georg S. Kranz(MedUni Wien)

Arbeitstitel: Implications of serotonin transporter distribution in the healthy and diseased human brain, investigated by positron emission tomography


3. Preis:
Frau Dr. Serena Quarta (MedUni Innsbruck) 

Arbeitstitel: IL-6 signal transducer gp130 and downstream signalling partners in peripheral neuron regeneration

4 Preis: 
Frau Dr. Rita Spilka (MedUni Innsbruck)

Arbeitstitel: elF3a beim Urothelzellkarzinom der Blase: Regulation und therapeutische Bedeutung



5. Preis: 
Herr Dr. Florian Sparber (MedUni Innsbruck)

Arbeitstitel: Das Adaptermolekül p14 repräsentiert einen neuen Regulationsmenchanismus der Langerhanszell-Homöostase




Beste schriftliche Arbeit:
Herr Dr. Florian Sparber


Bester Vortrag:
Frau Dr. Julia Kröpfl 



Wir gratulieren allen PreisträgerInnen sehr herzlich!

Für die Diskussion registrieren Sie sich hier bitte kostenlos oder loggen sich als Mitglied ein.

  1. Zur Registrierung