Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit Sie die Webseite einwandfrei benutzen können!

Folgende Links helfen Ihnen JavaScript für Ihren Browser zu aktivieren:
Nachbericht: Stellenwert der Qualität in der Ernährung, Gesellschaft der Ärzte

Fisch ist nicht Fisch und Fleisch ist nicht Fleisch - Über den Stellenwert der Qualität in der Ernährung

Am 29. Oktober 2014 fand die wissenschaftliche Sitzung „Fisch ist nicht Fisch und Fleisch ist nicht Fleisch – über den Stellenwert der Qualität in der Ernährung“ statt. Moderiert wurde die Veranstaltung von Herrn Dr. Piero Lercher (Organisatorischer Leiter des ULG Public Health, MedUni Wien, AKH).

Es ging an diesem Abend u.a. um Unverträglichkeiten, die Sicherheit und Qualität der Lebensmittel und das Fehlverhalten der Menschen beim Kauf von Produkten. Es soll wieder Bewusstsein geschaffen werden, da es sich bei Lebensmitteln eben auch um ein Mittel zum Leben handelt. Angesichts der globalen Produkterzeugung gibt es einen moralisch-ethischen, ökologischen und auch ökonomischen Aspekt, zu welchen Lebensmitteln man greift. Auch die mangelnde Produktvielfalt in Supermärkten wurde kritisch beleuchtet.

Das Prinzip, jedes Produkt ganzjährlich anzubieten, hat auch gesundheitliche Konsequenzen. Durch den häufigen Verzehr nicht saisonaler Produkte steigt aufgrund der chemischen Zusatzstoffe die Anzahl der chronischen Magen-Darm-Erkrankungen. Außerdem wurde über den Sinn und Unsinn der Nahrungsergänzungsmittel bzw. deren Vor- und Nachteile gesprochen. Bis auf wenige Ausnahmen könne der Körper die meisten Nahrungsergänzungsmittel nicht verwerten.

Ebenso wurde diskutiert, dass ausgewogene Ernährung essentiell ist und nicht nur frisches Obst gesund sein muss. Dass die Zufuhr von Vitaminen und Proteinen die körperliche Gesundheit fördert, ist unbestritten. Die regelmäßige Aufnahme von Obst und Gemüse kann nachweislich das Krebsrisiko reduzieren. Dennoch wurde an diesem Abend auch erwähnt, dass beispielsweise Ascorbinsäure aus der Apotheke genauso viel Vitamin C enthält wie eine Zitrone.


Die Vorträge im Überblick:

19:00 - 19:20 Uhr
Industrielle Ernährung und "Unverträglichkeiten": Gibt es einen Zusammenhang?
Herr Ludwig Kramer
FA für Innere Medizin, Vorstand der 1. Med. Abt., Krankenhaus Hietzing, Wien
19:25 - 19:45 Uhr
Wie sicher sind unsere Lebensmittel? - Gefühltes versus tatsächliches Risiko
Frau Ingrid Kiefer
Ernährungswissenschaftlerin und Gesundheitspsychologin, Leiterin des Kompetenzzentrums Ernährung & Prävention und der Unternehmenskommunikation der AGES
19:50 - 20:10 Uhr
"Du bist was du isst!" - Über die medizinische Relevanz der Lebensmittelqualität
Herr Piero Lercher
Sportarzt und Umweltmediziner, Organisatorischer Leiter des ULG Public Health, MedUni Wien, AKH
20:15 - 20:35 Uhr
Nahrungsergänzungsmittel - Sinn oder Unsinn?
Herr Peter Schober
Leiter der Sportmedizinischen Untersuchungsstelle des Landes Steiermark, Vorsitzender der Ethikkommission der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA)


Die Bilder des Abends:

Für die Diskussion registrieren Sie sich hier bitte kostenlos oder loggen sich als Mitglied ein.

  1. Zur Registrierung
Billrothhaus

Veranstaltung vom 22.10.14 im Billrothhaus

Bilder:
© Gesellschaft der Ärzte / Alexander Müller