Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit Sie die Webseite einwandfrei benutzen können!

Folgende Links helfen Ihnen JavaScript für Ihren Browser zu aktivieren:
Otto-Kraupp-Preis 2016, Gesellschaft der Ärzte

„Otto-Kraupp-Preis 2016“ für die beste Habilitation 2015 verliehen

Am 01. Juni 2016 wurde der Otto-Kraupp-Preis zu Ehren von Univ.-Prof. DDr. Otto Kraupp im Billrothhaus verliehen. Der erste Platz ging dieses Jahr an Herrn Priv.-Doz. DI Dr. Klaus Kratochwill für seine Habilitation „Novel pathomechanisms and cytoprotection in peritoneal dialysis – a systems biology approach“.

Wien - Der von Siemens Healthcare Diagnostics GmbH zur Verfügung gestellte „Otto-Kraupp Preis“ wurde am 01. Juni 2016 bereits zum 18. Mal für die beste an einer Österreichischen Medizinischen Universität angenommene Habilitation verliehen.

Die Gesellschaft der Ärzte in Wien vergibt den Otto-Kraupp-Preis seit 1999 jährlich in Erinnerung an die außerordentlichen Leistungen von Univ.-Prof. DDr. Otto Kraupp als Ordinarius für Pharmakologie und Toxikologie sowie als langjähriger Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Wien. Die Auswahl unter den Kandidaten wird von einer unabhängigen Jury getroffen.

Durch den Abend führte Herr Univ.-Prof. Dr. Stylianos Kapiotis (LABCON Medizinische Laboratorien). Den Vorsitz übernahmen der Präsident der Gesellschaft der Ärzte in Wien, Herr Univ.-Prof. Dr. Walter Hruby, und der Initiator und Vorsitzende der Jury, Herr Univ.-Prof. Dr. Helmut Sinzinger (Institut ATHOS, Wien).

Nach einleitenden Worten des Moderators und der Begrüßung durch den Präsidenten der Gesellschaft der Ärzte in Wien, Herr Univ.-Prof. Dr. Walter Hruby, präsentierten die drei im Vorfeld ausgewählten BewerberInnen ihre Habilitationen.

Herr Priv.-Doz. DI Dr. Klaus Kratochwill überzeugte die Jury mit seiner Arbeit „Novel pathomechanisms and cytoprotection in peritoneal dialysis – a systems biology approach” und konnte sich sowohl den ersten Platz als auch die Urkunde für den besten Vortrag des Jahres 2016 sichern. Der zweite Preis ging an Frau Priv.-Doz. Dr. Evi Comploj für ihre Arbeit „Das Blasenkarzinom: von der Diagnose bis zur Therapie des älteren Patienten“. Frau Priv.-Doz. Dr. Petra Heffeter erreichte den 3. Platz mit ihrer Habilitation „Novel anticancer drug development and strategies to overcome therapy resistance” und bekam zusätzlich die Urkunde für die beste schriftliche Arbeit. Der Preis ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert und wurde von Herrn DI Wolfgang Köppl (Sektorvorstand Healthcare, Siemens Österreich) überreicht.

Die Gesellschaft der Ärzte in Wien gratuliert allen Preisträgern herzlich zu Ihren herausragenden Leistungen und bedankt sich bei allen Teilnehmern für ihre zahlreichen Einreichungen. Ein besonderer Dank geht an den Sponsor Siemens Healthcare Diagnostics GmbH.

Die PreisträgerInnen im Überblick:
1. Preis:
Herr Priv.-Doz. DI Dr. Klaus Kratochwill (MedUni Wien)
Novel pathomechanisms and cytoprotection in peritoneal dialysis – a systems biology approach

2. Preis:
Frau Priv.-Doz. Dr. Evi Comploj (MedUni Innsbruck)
Das Blasenkarzinom: von der Diagnose bis zur Therapie des älteren Patienten

3. Preis:
Frau Priv.-Doz. Dr. Petra Heffeter (MedUni Wien)
Novel anticancer drug development and strategies to overcome therapy resistance

Impressionen der Veranstaltung:

Otto-Kraupp-Preis 2016   Otto-Kraupp-Preis 2016   Otto-Kraupp-Preis 2016
         
Otto-Kraupp-Preis 2016   Otto-Kraupp-Preis 2016   Otto-Kraupp-Preis 2016
         
Otto-Kraupp-Preis 2016   Otto-Kraupp-Preis 2016   Otto-Kraupp-Preis 2016
© Stefan Burghart Fotografie                           

Für die Diskussion registrieren Sie sich hier bitte kostenlos oder loggen sich als Mitglied ein.

  1. Zur Registrierung