Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit Sie die Webseite einwandfrei benutzen können!

Folgende Links helfen Ihnen JavaScript für Ihren Browser zu aktivieren:
Frühere Veranstaltungen, Gesellschaft der Ärzte







Prognosen und Trends durch die Sozialversicherungsreform. Was ändert sich für Ärzte? (im Festsaal)

Dienstag , 16.10.2018, 18:00


Moderation
Herr Martin Munte
Präsident der Pharmig, Wien



Sponsoring by
alt

Videomitschnitte

Prognosen und Trends durch die Sozialversicherungsreform - Einleitung
Herr Martin Munte
Präsident der Pharmig, Wien
Verbesserung oder Verschlechterung für die Therapiefreiheit der Ärzteschaft?
Herr Alfred Radner
Präsident der Österr. Gesellschaft für Medizinrecht – Universität Linz
Die Sozialversicherungsreform aus juristischer Sicht
Frau Maria-Luise Plank
Rechtsanwältin, Wien
Warum die Sozialversicherungsreform (in dieser Form) notwendig ist
Herr Gerald Bachinger
Patientenanwalt, Niederösterreich
Prognosen und Trends durch die Sozialversicherungsreform - Podiumsdiskussion
Herr Gerald Bachinger
Patientenanwalt, Niederösterreich
Herr Alfred Radner
Präsident der Österr. Gesellschaft für Medizinrecht – Universität Linz
Herr Martin Munte
Präsident der Pharmig, Wien
Herr Ernst Agneter
Agneter Pharmaconsulting
Frau Maria-Luise Plank
Rechtsanwältin, Wien
Herr Ronald Pichler
Generalsekretär der FOPI
Herr Bernhard Wurzer
Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger
Science-Flash: Prognosen und Trends durch die Sozialversicherungsreform. Was ändert sich für Ärzte?
Herr Gerald Bachinger
Patientenanwalt, Niederösterreich
Herr Alfred Radner
Präsident der Österr. Gesellschaft für Medizinrecht – Universität Linz
Herr Martin Munte
Präsident der Pharmig, Wien
Herr Ernst Agneter
Agneter Pharmaconsulting
Frau Maria-Luise Plank
Rechtsanwältin, Wien
Herr Ronald Pichler
Generalsekretär der FOPI
Herr Bernhard Wurzer
Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger



Für die Veranstaltung werden 2 Fortbildungspunkte im Rahmen der Diplomfortbildung der ÖÄK anerkannt.
Hinweis: Fach-Fortbildung, die für die Berufsausübung sinnvoll ist, kann angerechnet werden, auch wenn sie aus fachfremden Themenbereichen ist.