Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit Sie die Webseite einwandfrei benutzen können!

Folgende Links helfen Ihnen JavaScript für Ihren Browser zu aktivieren:
Presseberichte über die Gesellschaft der Ärzte in Wien, Gesellschaft der Ärzte

Pressemitteilungen und -berichte
über die Gesellschaft der Ärzte in Wien

 

2022

PRAEVENIRE Präsident Schelling: Jetzt liegt es am Willen der Gesundheitspolitik die Handlungsempfehlungen umzusetzen
Das neue PRAEVENIRE Weißbuch "Gesundheitsstrategie 2030" untermauert mit 87 Forderungen die Notwendigkeit zur Weiterentwicklung des Gesundheitssystems
Zur APA-Meldung >>

Das Billrothhaus und seine Bewohner
Bald 200 Jahre besteht die Gesellschaft der Ärzte in Wien. Seit Langem ist ihre Heimat das Billrothhaus. Hier können sich junge wie erfahrene Ärzte weiterbilden, vernetzen und austauschen. Das Angebot dafür erneuert der Verein laufend, nicht zuletzt auch im digitalen Bereich.
Zum Artikel auf universimed.com >>

Gesundes Essen für Mensch und Erde
Viele Übereinstimmungen zwischen gesunder Ernährung und "gesunder" Bewirtschaftung der Erde - Österreichisches Institut für Ernährungsmedizin (ÖAIE) stellt gemeinsam mit Partnern ÖAIE-Jahresschwerpunkt "Healthy Food. Healthy Planet" vor und präsentiert dazu neueste Informationen und Projekte: das Fach-Symposium "Nutrition for a healthy planet", neues Online-Medium "Wissenschaft zum Essen" sowie Gewinnspiel-Aktion "Gesunder Warenkorb".
Zum Bericht auf mycity24.at >>

 

2021

"Stille Epidemie": Geschlechtskrankheiten auf dem Vormarsch
Jeder zehnte österreichische Jugendliche infiziert sich mit Chlamydien. Seit der Jahrtausendwende werden vor allem Tripper und Syphilis dramatisch mehr.
Zum Artikel auf diepresse.com >>

Wiener Mediziner: Geschlechtskrankheiten auf dem Vormarsch
Geschlechtskrankheiten wurden in Österreich und Europa seit der Jahrtausendwende dramatisch mehr. Die WHO spricht von "stiller Epidemie".
Zum Artikel auf sn.at >>

Von Cholera bis COVID
In den Räumlichkeiten der Gesellschaft der Ärzte in Wien, dem Billrothhaus, empfing mich Univ.-Prof. Dr. Beatrix Volc-Platzer, seit 28. Oktober 2020 Präsidentin der Gesellschaft, zum Gespräch. Dabei durfte ich einiges über die Rolle der Gesellschaft der Ärzte als Fortbildungsanbieter, über die ärztliche Ausbildung in Österreich und über die Agenden einer der ältesten Gesellschaften ihrer Art erfahren.
Zum Interview in ARZT & PRAXIS >>

Gesellschaft der Ärzte: geschichtsträchtig und immer up-to-date
Die Gesellschaft der Ärzte ist die traditionsreichste medizinische Gesellschaft Österreichs. Ihre historische Bibliothek im „Billrothhaus“, dem Sitz der Gesellschaft, beherbergt einen unermesslichen Schatz an medizinischer Literatur im Herzen von Wien. Aber auch die Moderne kommt nicht zu kurz: Die Gesellschaft ist Vorreiter der Digitalisierung im medizinischen Bereich. Die Türen des „Billrothhauses“ stehen aber nicht allein ihren Mitgliedern offen. Auch die interessierte Bevölkerung kann in die Geschichte der „Zweiten Wiener Medizin“ eintauchen, die ab Mitte des 19. Jahrhunderts Weltruhm erlangte, oder die imposante Location mieten.
Zum Beitrag auf pflege-professionell.at >>

 

2020

Univ.-Prof. Dr. Beatrix Volc-Platzer erste Präsidentin der Gesellschaft der Ärzte in Wien
Mit der Dermatologin Univ.-Prof. Dr. Beatrix Volc-Platzer steht erstmals eine Frau an der Spitze des medizinischen Vereins.
Zur APA-Meldung >>
Zum Artikel auf kurier.at >>
Zum Beitrag auf leadersnet.at >>

 

2019

Cholesterin und Co.: Wenn hohe Blutfettwerte unerkannt bleiben
Genetisch bedingte hohe Werte sind oft unerkannt. Ein Risikofaktor kaum untersucht.
Zum Artikel auf kurier.at >>

 

2018

Wiens Billrothhaus: Wo Ärzte Geschichte schreiben
Hier werden Österreichs Mediziner auf den letzten Stand der Forschung gebracht.
Zum Artikel auf kurier.at >>

Fortbildung zwischen Tradition und Innovation
Anlässlich des 180-jährigen Bestehens der Gesellschaft der Ärzte in Wien sprach ARZT & PRAXIS mit dem Präsidenten ­Univ.-Prof. Dr. Walter Hruby über die vielfältigen Aktivitäten der Gesellschaft im Bereich der wissenschaftlichen und ärztlichen Fort- und Weiterbildung.
Zum Interview in ARZT & PRAXIS >>

 

2017

Die beginnende Ernährungskrise im Kriegsjahr 1915 - Durig Arnold, Fränkel Sigmund, Falta Wilhelm
Bereits in der ersten Jahreshälfte 1915 kam es in der Monarchie zu ersten spürbaren Nahrungsmittelengpässen: sichtbar beispielsweise an den Wiener Märkten in Form von massiven Teuerungen oder im Aufkommen des Schleichhandels als alternative Wirtschaftsform, Kriegsküchen zur Massenausspeisung, Nahrungsmittelsammlungen für Arbeitslose und der Rationierung bestimmter Nahrungsmittel.
Zum Artikel auf dem Van Swieten Blog >>

 

2016

Hyperthermie erhöht Heilungschancen bei Krebs
Die Therapie wird in österreichischen Spitälern nicht angeboten – Onkologen wollen das ändern
Zum Artikel auf derstandard.at >>

Wandernde Gelehrte
Univ.-Prof. Dr. Roland Girtler erzählt von der Gesellschaft der Ärzte in Wien, von der Ehrung von Univ.-Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt im Billrothhaus und von bedeutenden Medizinern als Wanderer.
Zum Artikel in der Krone Bunt >>

Helmut Sinzinger Ehrenmitglied der Slowakischen Gesellschaft für Thrombose und Hämostase
Dem Nuklearmediziner der MedUni Wien wurde von der Slowakischen Gesellschaft für Thrombose und Hämostase bei deren XXIII. Tagung im Mai im slowakischen Martin die Ehrenmitgliedschaft verliehen.
Zum Bericht der MedUni Wien >>

Klaus Kratochwill mit Otto-Kraupp-Preis ausgezeichnet
Der biomedizinischer Forscher der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde wurde in der "Gesellschaft für Ärzte in Wien" mit dem Otto-Kraupp-Preis 2016 für die beste Habilitation 2015 an einer österreichischen medizinischen Universität ausgezeichnet.
Zum Bericht der MedUni Wien >>

Dr. Petra Heffeter erhielt den Otto-Kraupp-Preis
Dr. Petra Heffeter vom Institut für Krebsforschung der Medizinischen Universität Wien erhielt den Preis für ihre Habilitation „Novel anticancer drug development and strategies to overcome therapy resistance“.
Zum Artikel des Instituts für Krebsforschung >>

Google-Doodle: 148. Geburtstag von Karl Landsteiner
Zum Geburtstag des österreichischen Pathologen Karl Landsteiner schaltete Google weltweit ein Doodle, das ihn gemeinsam mit seinem Lebenswerk zeigt.
Zum GoogleWatchBlog >>

Pia Baldinger-Melich und Christoph Kraus mit Rudolf-Höfer-Preis 2016 ausgezeichnet
Die Assistenzärzte an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der MedUni Wien, wurden mit dem zum 2. Mal vergebenen Rudolf-Höfer-Preis für die beste Publikation im Zusammenhang mit der Anwendung radioaktiver Isotope in Klinik und Forschung in Österreich ausgezeichnet.
Zum Artikel der MedUni Wien >>

Wilhelm-Auerswald-Preis an Forscherinnen der MedUni Wien
Nachwuchsforscherinnen der MedUni Wien wurden von der "Gesellschaft der Ärzte in Wien" für die besten Dissertationen des Jahres 2015 mit dem Wilhelm-Auerswald-Preis ausgezeichnet.
Zum Artikel der MedUni Wien >>

Bayer Austria stiftet Wilhelm-Auerswald-Preis der Gesellschaft der Ärzte in Wien
Am 18. Mai 2016 wurde im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung der "Gesellschaft der Ärzte in Wien" im Billrothhaus zum mittlerweile 25. Mal der Wilhelm-Auerswald-Preis für die beste Doktorarbeit an einer österreichischen Medizinischen Universität verliehen.
Zur APA-Meldung >>

Auf den Spuren von Billroth, Freud und Landsteiner
Die "Gesellschaft der Ärzte in Wien" stellt sich vor.
Zum Artikel in der Fieberkurve >>

Einladung zum Pressegespräch `Oncoforum Urology´ in Wien
Innovationen & Highlights in der Forschung, Diagnostik und Behandlung von uro-onkologischen Karzinomen. Bereits zum achten Mal präsentiert Astellas Pharma am kommenden Wochenende die aktuellen Erkenntnisse zur Diagnostik und Therapie urologischer Karzinome.
Zur APA-Meldung >>

Warum die Lebenserwartung jährlich um 3 Monate steigt
Die Lebenserwartung steigt stetig. Jedes Jahr gewinnen Neugeborene drei Monate dazu und ein Ende ist nicht absehbar. Dass dadurch auch Herausforderungen auf die Gesellschaft zukommen werden, sollte man nicht beklagen, sondern annehmen.
Zum Artikel auf kurier.at >>

Wo Medizingeschichte geschrieben wurde
Die "Gesellschaft der Ärzte in Wien" ist einer der ältesten Vereine Österreichs. Die konstituierende Sitzung fand bereits 1837 statt. Bei der "Eröffnungssitzung" 1838 in der Alten Universität in Wien war Staatskanzler Fürst Metternich persönlich anwesend.
Zum Artikel auf kurier.at >>


2015

Flüchtlinge - Eine für sie "verrückte" Welt
"Es gibt keinen einzigen Österreicher, der sich mit irgendetwas angesteckt hätte", sagte Montagabend im Billrothhaus der Wiener Ärztekammer Antibiotikaspezialist Oskar Janata (Wiener Donauspital).
Zum Bericht der Tiroler Tageszeitung >>

Simon Danner gewinnt Wissenschaftspreis der Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik
Die Preisverleihung des Stefan-Schuy-Preises fand im Billrothhaus statt.
Zur Bericht der MedUni Wien >>

Plastische Chirurgie setzt zunehmend auf Eigenimplantate
Bei einem Wiener Symposium wird die Behandlung von Kindern mit schwersten Missbildungen und Wachstumsstörungen im Gesicht diskutiert - derstandard.at/2000025584619/Plastische-Chirurgie-setzt-zunehmend-aufEigenimplantateBei einem Wiener Symposium wird die Behandlung von Kindern mit schwersten Missbildungen und Wachstumsstörungen im Gesicht diskutiert - derstandard.at/2000025584619/Plastische-Chirurgie-setzt-zunehmend-aufEigenimplantateBei einem Wiener Symposium wird die Behandlung von Kindern mit schwersten Missbildungen und Wachstumsstörungen im Gesicht diskutiert - derstandard.at/2000025584619/Plastische-Chirurgie-setzt-zunehmend-aufEigenimplantateBei einem Wiener Symposium im Billrothhaus wird die Behandlung von Kindern mit schwersten Missbildungen und Wachstumsstörungen im Gesicht diskutiert.
Zum Artikel auf derstandard.at >>

Erfahrungen von Ärzten mit Flüchtlingen: Traumata verfolgen Menschen
Die Konsequenzen von Krieg und Verfolgung für Flüchtlinge wurden bei einer Info-Veranstaltung für Wiener Ärzte im Billrothhaus zum Thema “Medizinische Versorgung von Flüchtlingen” diskutiert.
Zum Artikel auf vienna.at >>

Islam und Demokratie
Weniger religiöse Inhalte als vielmehr politische Rahmenbedingungen sind entscheidend dafür, dass zusammenpasst, was viele für unvereinbar halten.
Zum Artikel auf wienerzeitung.at >>

Welt ist für Flüchtlinge aus den Fugen
Es gibt ein großes Missverständnis, was Flüchtlinge betrifft. Im Gegensatz zu Ortsansässigen reagieren sie oft nicht "normal". Die Konsequenzen sind komplex, wie bei einer Ärzte-Info-Veranstaltung im Billrothhaus aufgezeigt wurde.
Zum Artikel auf nachrichten.at >>

Die Rückkehr der Herz-Krankheiten
Übergewicht und Diabetes könnten wieder zu einem Anstieg von Herz-Kreislauf-Krankheiten führen. Univ.-Prof. Helmut Sinzinger, Leiter des Institutes Athos, klärt über mögliche Folgen und Schäden auf.
Zum Artikel auf kurier.at >>

Birgit Linhart erhält Otto-Kraupp-Preis der Gesellschaft der Ärzte in Wien
Birgit Linhart vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der Medizinischen Universität Wien erhielt den von der Gesellschaft der Ärzte in Wien vergebenen Otto-Kraupp-Preis für ihre Habilitationsschrift "Impfstoffe für die allergenspezifische Immuntherapie".
Zur Meldung der MedUni Wien >>

Neues Präsidium der Gesellschaft der Ärzte in Wien und Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Prof. Graninger
In der Jahreshauptversammlung der Gesellschaft der Ärzte in Wien, die Ende März stattfand, wurde das Präsidium neu gewählt und Prof. Hruby übernahm dadurch die Agenden von Univ.-Prof. Dr. Franz Kainberger.
Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung war der Festvortrag von Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Graninger zum aktuellen Thema "Antibiotika - am Ende der Fahnenstange?".
Zur APA-Meldung >>

Die schleichende Lungenerkrankung
Sie kommt schleichend und macht erst zu einem Zeitpunkt auf sich aufmerksam, wo es schon zu spät ist - die COPD genannte Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung.
Zum Artikel auf wienerzeitung.at >>

Mit COPD besser leben

Ankündigung der Veranstaltung "Mit COPD besser leben" auf der Titelseite des Guides "top-ärzte".
Zur Ankündigung in top-ärzte >>

Gebündelte Museen: „Medizinische Meile“ in Wien
Die Wachsmodelle im Josephinum dienten schon im 18. Jahrhundert dem Studium für angehende Mediziner und Chirurgen. Joseph II. wollte hier Militärärzte akademisch und praxisnah ausbilden. Schließlich war das Militärsanitätswesen für eine auf Expansion ausgerichtete Monarchie wesentlich: Schlechte Versorgung von Verletzten oder Infektionskrankheiten konnten in der Armee mehr Opfer fordern als kriegerische Feinde.
Zum Artikel auf diepresse.com >>

 

2014

Qualität der Medizin hat ihren Preis
Univ.-Prof. Dr. Franz Kainberger, ehem. Präsident der Gesellschaft der Ärzte Wien, über veraltete Geräte, niedrige Grundgehälter und hohe Lebenshaltungskosten in Österreich sowie das neue Ärztearbeitszeitgesetz.
Zum Leserbrief in der Ärzte Krone >>

Fisch ist nicht Fisch und Fleisch ist nicht Fleisch

Am 29. Oktober 2014 fand die wissenschaftliche Sitzung "Fisch ist nicht Fisch und Fleisch ist nicht Fleisch - über den Stellenwert der Qualität der Ernährung" statt.
Zum Artikel im Österreichischen Journal für Sportmedizin >>

Valentin von Streffleur
Valentin Streffleur war Ehrenmitglied der k.k. Gesellschaft der Ärzte in Wien und Vizepräsident des Vereins für Landeskunde von Niederösterreich, und unter anderem Mitglied der Wiener geographischen Gesellschaft sowie Korrespondent der k.k. geologischen Reichsanstalt. Im Jahr 1879 wurde im Wiener Gemeindebezirk Brigittenau ihm zu Ehren eine Straße Streffleurgasse benannt.
Zum Wikipedia-Artikel >>

Housewarming in der Innenstadt - Neues Ambiente für Springer Wien
Nach 20 Jahren am Sachsenplatz ist Springer Wien New York in die Wiener Innenstadt gezogen. Sie finden Springer ab jetzt in der Prinz-Eugen-Straße 8-10 im vierten Wiener Gemeindebezirk. Auch Prof. Kainberger und Prof. Pietschmann waren bei der Eröffnungsfeier dabei.
Zum Beitrag von Springer Medizin >>

Kongresstage Orthopädie: Entwicklungen und Trends in der Hand- und Fußchirurgie
250 Experten aus dem In- und Ausland auf Einladung der Vinzenz Gruppe zum Wissensaustausch in Wien.
Zur APA-Meldung >>

Goldene Doktordiplome für AbsolventInnen der Jahre 1944, 1954 und 1964
Der Alumni Club der MedUni Wien bat die AbsolventInnen der Jahrgänge 1944, 1954, 1964, 1974, 1984, 1994 und 2004 zur Wiedersehensfeier in das Billrothhaus der Gesellschaft der Ärzte. Rund 150 Gäste aus ganz Österreich waren der Einladung gefolgt.
Zum Artikel der MedUni Wien >>
Zu den Fotos >>

1. Weltkrieg & Medizin” [15]: Kriegschirurgie vom September 1914 bis April 1915 an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien (Allgemeines Krankenhaus Wien): I. chirurgische Klinik – Anton Eiselsberg
Anton Eiselsberg (*31.7.1860 Steinhaus/Oberösterreich, +25.10.1939 St. Valentin/Niederösterreich) war seit 1887 Assistent beim langjährigen Vorstand der I. chirurgischen Klinik an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien: Prof. Theodor Billroth (*26.4.1829 Bergen auf Rügen, +6.2.1894 Abbazia).
Zum Artikel auf dem Van Swieten Blog >>

Gefährdet Essen Ihre Gesundheit?
Lebensmittel-Unverträglichkeiten. Manche Ängste sind übertrieben und Nahrungsergänzungsmittel meist sinnlos.
Zum Artikel auf kurier.at >>

Vom Wert der Qualität in der Ernährung
Vortragsabend. Gibt es einen Zusammenhang zwischen industrieller Ernährung und "Unverträglichkeiten"?
Zur Ankündigung im Kurier >>

Masterplan für die Museumsmeile
Der 9. Wiener Gemeindebezirk könnte zu einer einzigartigen Museumsmeile in Sachen Medizin werden. Mit dem Josephinum, dem Alten AKH, dem Billrothhaus, dem Sigmund-Freud-Museum und weiteren Sammlungen harrt ein Schatz seiner Hebung.
Zum Bericht in Doktor in Wien >>

Gesellschaft der Ärzte - Wien Geschichte Wiki
Innerhalb der Wiener Ärzteschaft gab es seit Anfang des 19. Jahrhunderts Bestrebungen, einen Verein mit dem Ziel der Förderung des fachlichen Gedankenaustauschs zu bilden. Erst die Choleraepidemie 1831 führte jedoch zur Realisierung der Pläne, wobei Franz Wirer Ritter von Rettenbach und Ludwig Freiherr von Türkheim zu den Initiatoren gehörten.
Zum Eintrag auf geschichtewiki.wien.gv.at >> 

Mini Med-Studium startet ins Herbstsemester
St. Pölten (OTS/NLK) - Das Mini Med-Studium, Österreichs beliebte Gesundheitsveranstaltungsreihe, startet heute, 08. Oktober, um 19 Uhr im "Audimax" der Donau-Universität Krems, Dr. Karl Dorrek Straße 30, in das Herbstsemester. Am Programm stehen neueste wissenschaftliche Informationen zum Thema "Interventionelle Kardiologie". Referent ist Primar Dr. Thomas Neunteufl, Vorstand der Abteilung für Innere Medizin 1, Universitätsklinik Krems. In der Folge widmet sich das Mini Med-Studium in Krems, unter Studienleiter Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer Themen wie Umwelt und Gesundheit, Diabetes, Schlaganfall, Herzinfarkt und psychosomatische Krankheiten.
Zum APA-Bericht >>

Symposium: Mäßiger Effekt von Gesundheitskampagnen
Gesundheitskampagnen sind oft wenig effektiv, sondern dienen in erster Linie Marketing, Public Relations, Werbung und dahinter stehenden Unternehmen und Berufsgruppen, so die Wiener Sozialmedizinerin Anita Rieder
Zum HORIZONT-Bericht >>

Medizin-Weltkulturerbe in Wien rund um anatomische Wachsmodelle
Wien (APA) - Wien-Alsergrund, der 9. Gemeindebezirk, könnte zu einer einzigartigen "Museums-Meile" in Sachen Medizin werden. Mit dem Josephinum, dem Alten AKH, dem Billrothhaus, dem Sigmund Freud Museum und weiteren Sammlungen harrt ein Schatz seiner Hebung. Interesse der Öffentlichkeit und ausreichende Finanzierung wären zu wünschen, erklärte MedUni Wien-Vizedirektorin Christiane Druml gegenüber der APA.
Zum Bericht der MedUni Wien >>

Zwei Otto-Kraupp-Preise für die Medizinische Universität Innsbruck
Im Rahmen der Wissenschaftlichen Sitzung der Gesellschaft der Ärzte in Wien / Billrothhaus wurde Ende Juni der Otto-Kraupp-Preis vergeben. Der erste Preis für die beste Habilitationsschrift ging an Assistenzprofessor Priv.-Doz. Dr. Alexander Moschen PhD von der Univ.-Klinik für Innere Medizin I, die Habilitation von Priv.-Doz. Dr. Peter Lackner von der Univ.-Klinik für Neurologie wurde mit dem dritten Preis ausgezeichnet.
Zum Bericht der MedUni Innsbruck >>

Georg S. Kranz erhält Wilhelm-Auerswald-Preis der Gesellschaft der Ärzte in Wien
Georg S. Kranz von der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der MedUni Wien hat bei der Präsentation der ausgewählten Doktorarbeiten des Jahres 2013 und des Wilhelm-Auerswald-Preises österreichweit hinter Graz den zweiten Preis errungen. Der Neurowissenschaftler überzeugte bei der von der Gesellschaft der Ärzte Wien ausgetragenen Veranstaltung die Jury mit einer Arbeit über die Verteilung des Serotonintransporters im menschlichen Gehirn.
Zum Bericht der MedUni >> 

100 Jahre Erster Weltkrieg - aus dem Leiden viel gelernt
Das millionenfache Leiden und Sterben im Ersten Weltkrieg wurde zum Katalysator für unglaubliche Fortschritte in der Medizin, von denen wir heute noch profitieren
Zum Bericht in der Medical Tribune >> 

Eine Herausforderung für die Medizin
Der Erste Weltkrieg brachte unendliches Leid über die Menschen, und er stellte die medizinische Versorgung vor neue Aufgaben, denn die Industrialisierung des Kriegs bedingte völlig neuartige Verletzungsmuster. Die dabei entstandenen diagnostischen und therapeutischen Innovationen besitzen teils heute noch ihre Gültigkeit.
Zum Bericht in Doktor in Wien >> 

Wie der grausame Krieg zum medizinischen Fortschritt führte
In einem Symposion beschäftigte sich die Wiener Gesellschaft der Ärzte mit den Innovationen, die der industrialisierte Krieg in der Heilkunde anstieß. Dazu ein Gespräch mit Michael Kunze, Institut für Sozialmedizin der MedUni Wien.
Zum Bericht auf nachrichten.at >>

Medizin: Innovation durch den "schrecklichen 1. Weltkrieg"
Für die Heilkunde bedeutete der erste industrialisierte Krieg den Anstoß für wichtige Innovationen - etwa mehr Hygiene, Röntgentechnik und Tetanus-Impfung.
Zum Bericht auf derstandard.at >>
Zum Bericht der Tiroler Tageszeitung >> 

Innovation im Ersten Weltkrieg - Wie die moderne Unfallchirurgie und Orthopädie entstand
Schützengräben und Stahlhelme für Soldaten waren 1914 etwas ziemlich Neues. Was die Militärstrategen nicht bedacht hatten: "Durch den großflächigen Einsatz kam es im Ersten Weltkrieg gehäuft zu bis dahin nicht aufgetretenen Verletzungen im Gesicht", sagt Univ.-Prof. Michael Kunze, Sozialmediziner, MedUni Wien. "Mit einem Schlag waren Konzepte notwendig, um Gesichter zu rekonstruieren."
Zum Artikel auf kurier.at >>

ÖÄK-Enquete "40 Jahre Mutter-Kind-Pass - eine Erfolgsgeschichte"
Unter dem Motto "40 Jahre Mutter-Kind-Pass - eine Erfolgsgeschichte" lud die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) heute, Mittwoch, zu einer festlichen Enquete ins Billrothhaus der Gesellschaft der Ärzte in Wien. Im Beisein von Gesundheitsminister Alois Stöger betonte der Präsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Artur Wechselberger, dass der außergewöhnliche Erfolg dieses Präventionsprogramms wesentlich auf der Begleitung durch Mediziner und auf laufenden Anpassungen an den wissenschaftlichen Standard beruhe.
Zur APA-Meldung >> 

Bericht der Jubiläumsfeier 10 Jahre Karl Landsteiner Gesellschaft & 20 Jahre Gesundheitspolitisches Forum
Das Billrothhaus der Gesellschaft der Ärzte in Wien bot einen würdigen Rahmen für die Festveranstaltung am 3. Juni: 10 Jahre Karl Landsteiner Gesellschaft und 20 Jahre Gesundheitspolitisches Forum.HR Prof. Dr. Fischer, der Initiator des Gesundheitspolitischen Forums, Mitbegründer der Karl Landsteiner Gesellschaft und immer noch Motivator und Impulsgeber, konnte 140 Gäste begrüßen und sie durch ein anspruchsvolles Programm führen.
Zum Bericht des Gesundheitspolitischen Forums >>